CNC-Fräsen – Erste Schritte

CNC Fräse

CNC-Fräsen können heute eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen. So bohrt und fräst sie Gehäuse und Modellbauteile, graviert Schilder oder verarbeitet Platinen. Zudem ist sie in der Werkstatt eine perfekte Ergänzung zu den 3D-Druckern. Und auch wenn sich der Aufbau ähnelt, gibt es doch Unterschiede zu beachten, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Zu Beginn steht dabei die Suche nach der richtigen Maschine. Denn die Maschinenparameter entscheiden, welche Optionen Sie mit der CNC-Fräse haben. Dabei kann CNC jeder. Es ist egal, welcher Altersgruppe Sie angehören oder was Sie beruflich machen. Mit dem richtigen System und den passenden Werkzeugen sowie etwas Know-how gelingt auch Ihnen das erste Projekt. Anbieter für CNC-Fräsen gibt es viele. Dabei sollte Sie bei der Auswahl auf Qualität, Einsatzmöglichkeiten und Flexibilität achten. Ganze hervorragende CNC-Fräsen sowie den optimalen Service in Kombination zu finden, ist oftmals schwer. Dennoch gibt es CNC-Systeme, Werkzeuge, Lehrmittel und Service direkt aus einer Hand.

Aller Anfang ist schwer

Selbst mit der besten CNC-Fräse werden Sie zu Beginn Fehler machen oder sich die ein oder andere Unachtsamkeit leisten. Dabei können große Schäden an der Maschine, aber auch am Menschen entstehen. Umso wichtiger ist es, sich ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen. Vor allem die Übung mit dem Umgang steht hier im Fokus. Im Gegensatz zum 3D-Drucker ist die Arbeit an einem solchen System viel schwieriger.

Ein großer Unterschied zwischen der CNC-Maschine und einem 3D-Drucker ist, dass die CNC-Fräse mit mindestens zwei Koordinationssystemen arbeitet. Diese Maschinenkoordinaten sind nicht willkürlich gesetzt, sondern absolut und werden vom Maschinen-Nullpunkt ausgerechnet. Dieser Nullpunkt ist abhängig von der Konstruktion und liegt irgendwo im Arbeitsbereich der Maschine. In diesem Kontext gilt es, eine Grundregel einzuhalten: Einer laufenden Maschine sollten Sie sich niemals ohne Schutzbrille nähern. Die Späne die beim Fräsen entstehen, können eine enorme Geschwindigkeit erreichen. Daher steht die Sicherheit immer im Mittelpunkt. Denn diese finden ihren Weg in der Praxis sehr schnell auch einmal in das Auge. Alle, die jemals einen Span im Auge stecken hatten, werden diesen Fehler nie wieder machen.

Mit dem richtigen Lehrmaterial ist der Umgang jedoch kein Hexenwerk und wie bei allem gilt: Übung macht den Meister.

Das könnte Dich auch interessieren …