Exzenterschleifer: Wie finde ich das perfekte Schleifgerät?

Schleifgeräte gehören in die Standartausstattung von jedem Handwerker. Besonders interessant sind seit einiger Zeit die Exzenterschleifer, die durch die einzigartige Performance Schleifergebnisse von sehr hoher Qualität erzeugen. Da aber viele Marken Exzenterschleifer herstellen, ist es schwierig sich zu orientieren. In diesem Artikel werden Sie die Hauptpunkte erfahren, auf die Sie beim Kauf achten müssen.

Exzenterschleifer

Was ist überhaupt ein Exzenterschleifer und wie funktioniert dieser?

Ein Exzenterschleifer funktioniert wie die meisten Schwingschleifer. Dennoch gibt es einen enormen Vorteil: Im Gegensatz zu den Schwingschleifer bewegt sich ein Exzenterschleifer nicht nur in eine Richtung. Der Vorteil liegt in der zusätzlich hinzukommenden kreisenden bzw. rotierenden Bewegung. Dies hat nicht nur den Vorteil von einer besseren Abtragleistung, sondern auch der Feinschliff sowie das Schleifbild ist deutlich besser. Daher ist ein Exzenterschleifer bei den meisten Arbeiten die bessere Wahl als Schwingschleifer oder Bandschleifer.

Neben den normalen Materialen wie Holz kann ein Exzenterschleifer auch viele weitere Stoffe bearbeiten. Nicht nur Kunststoff oder Metall gehören dazu, sondern auch Glas. Ebenfalls ist mit dem richtigen Aufsatz auch das Polieren von Oberflächen, wie z.B. ein Auto, möglich.

Worauf muss man nun achten?

Leider muss man wie bei vielen Geräten auch bei einem Exzenterschleifer auf verschiedene Faktoren achten.

Watt- und Drehanzahl: Allgemein kann man sagen, dass eine hohe Watt-Anzahl mit viel Power gleichzusetzen ist. Dementsprechend kann man von einer guten Abtragleistung sprechen. Eine hohe Watt-Anzahl fängt zwischen 400-500 Watt an.

Aber die hohe Watt-Anzahl hat einen starken Einfluss auf die Drehzahl, die auch ausschlaggebend für die Abtragleistung ist. Hohe Drehzahlleistungen im Bereich von 21.000 Umdrehungen pro Minute werden besonders bevorzugt von schwächeren Modellen erzeugt. Da bei diesen Geräten die Kraft fehlt, soll eine hohe Drehzahl diesen Mangel wettmachen. Geräte ab 12.000 – 15.000 Umdrehungen pro Minute reichen für mittlere bis schwere Arbeiten aus.

Bei vielen Geräten kann man die Drehzahl extern eingestellt werden. Dies hat den Vorteil, dass man viel exakter und detaillierter arbeiten kann.

Gewicht: Gerade bei Arbeiten, die gerne mal mehrere Stunden in Anspruch nehmen können, ist das Gewicht wichtig für das Ergebnis. Wie bei vielen Geräten sagt man, dass je weniger Gewicht desto besser. Diese Aussage ist im Grunde auch richtig. Dennoch muss man in Betracht ziehen, dass das Eigengewicht eine große Rolle auf die Druckentwicklung hat. Einfach gesagt, wenn das Gerät mehr wiegt, muss man weniger Druck/Kraft verwenden um eine gute Schleifleistung zu erzielen. Das optimale Gewicht liegt um die 2 Kilogramm. In diesem Bereich ist das Gerät nicht zu schwer, aber dennoch schwer genug um viel Kraft vom Handwerker abzunehmen. Besonders Profi-Geräte sind in der Regel etwas schwerer. Dies liegt an der guten Qualität und am hochwertigen Material.

Integrierter Staubbeutel/Staubsaugeranschluss: Wie bei jeder handwerklichen Tätigkeit fällt auch beim Schleifen mit einem Exzenterschleifer Staub und Schmutz an. Um nicht die ganze Zeit mit dem Besen oder dem Staubsauger hinterherzulaufen, ist es ratsam darauf zu achten, ob ein Staubbeutel oder Staubsaugeranschluss vorhanden ist.

Man verhindert nicht nur, dass zu viel Staub (z.B. beim Schleifen von Holz) herumfliegt, sondern man schütz auch die Lunge, die sowieso beim Schleifen stark belastet wird.

Viele Geräte besitzen ein Staubauffangsystem, dennoch ist die Qualität sehr unterschiedlich. Besonders bei Exzenterschleifern von Bosch der grünen Serie gibt es immer wieder Mängel.

Weitere Aspekte: Neben den genannten Kriterien, sollte man auch darauf achten, dass die Griffe gummiert sind. Ein gummierter Griff sorgt auch in schwierigen Situationen, dass das Gerät nicht aus der Hand rutscht.

Gute Modelle besitzen einen zweiten Griff. Dieser ermöglicht eine erhöhte Präzision und Sicherheit, da beide Hände benutzt werden können.

Je nach Käufer ist es ratsam, dass der Exzenterschleifer ein langes Stromkabel hat. Man verhindert dadurch nicht nur den Kauf eines Verlängerungskabels, sondern man spart auch viel Zeit und Nerven.

Fazit: Es gibt viele Faktoren, die einen guten Exzenterschleifer von einem Schlechten unterscheiden. Aber achtet man auf die richtigen Aspekte steht der Kauf eines Topgerätes nichts mehr im Wege.

Für weitere Informationen finden Sie auf www.exzenterschleifer-tests.com .

Das könnte Dich auch interessieren …