Fertigparkett professionell verlegen – So einfach geht es

Fertigparkett professionell verlegen

Parkett zu verlegen ist gar nicht so schwer, wie manche zunächst dachten. Zudem wirkt der Holzboden elegant, warm und weich. Wer sparen möchte, kann Fertigparkett verwenden oder auf Klickparkett zurückgreifen.

Heimwerker können mit einigen Tricks selbst Parkett verlegen. Jetzt ist das Verlegesystem einfacher, selbst unerfahrene Benutzer können sich zuwenden und schöne Ergebnisse erzielen. Wenn Sie jedoch unliebsame Überraschungen vermeiden möchten, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Neben der richtigen Ausstattung ist auch die Wahl des Parketts sehr wichtig. Vorgefertigte Parkettböden eignen sich am besten für die Selbstverlegung. Auf dem Portal von HolzLand gibt es hier eine große Auswahl. Anders als Mosaik- oder Stabparkett oder bei Massivparkett lässt sich dieses problemlos verlegen.

Der richtige Untergrund

Wie alle genannten Parkettarten benötigen Massivparkettböden einen trockenen, sauberen, ebenen und (möglichst) fachgerecht ausgeführten Untergrund, den Boden. Gleiches gilt für alle Parkettarten: Vor der Verlegung sollten die Dielen mehrere Stunden im selben Raum gelagert werden. Holz ist ein Naturprodukt, das sich je nach Umgebungsbedingungen verformt. Bei Parkett sollten Sie das Muster beim Verlegen vorab klären. Die Hilfslinien auf dem Boden können helfen. Vor dem Verlegen wird der Untergrund mit Klebstoff beschichtet. Prüfen Sie nach dem Verlegen von Massivparkett mit Latten, ob diese eine ebene Fläche bilden. Lassen Sie den Parkettboden mindestens eine Woche ruhen, bevor Sie mit der Holzbearbeitung (Beispiele: Abschleifungen und Versiegelungen) beginnen. Anschließend sollte der Holzboden zwei- bis dreimal geschliffen und versiegelt werden.

Klicksystem erleichtert die Parkett-Verlegung

Vorgefertigte Parkettböden, viele Korkböden und Vinylböden machen das Verlegen von Kinderspielen mit Klick-Technik einfach – das weiß jeder, der wenigstens schon einmal Laminat verlegt hat. Egal, ob Sie sich für Kork, Parkett oder Vinyl entscheiden, diese Böden können Sie diese „schwimmend“ verlegen. Das bedeutet, dass Sie nichts nageln, schrauben oder kleben müssen. Sie müssen nur die Verlegeelemente zusammenfügen. Ein weiterer Vorteil von Klickparkett ist, dass Sie es leicht entfernen können. Dies ist besonders für Mietwohnungen geeignet. Bei sogenannten schwimmenden Verlegungen benötigen Sie Trittschalldämmung und/oder PE-Folie als Feuchtigkeitssperre für den mineralischen Untergrund. Aber auch diese lassen sich schnell und einfach verlegen und fixieren.

Besser Mosaik- und Stabparkett vom Profi verlegen lassen

Mosaik- und Stabparkettböden sind noch besser für Verlegeprofis geeignet. Die Verbindung von feinen Holzteilen und Hirnholzfedern erfordert viel Geschick. Daher sollten Selbstverleger auf Fertigparkett zurückgreifen. Der größte Vorteil liegt in der behandelten Oberfläche. Die kleine Massivholzschicht ist schwer zu polieren und aufzubereiten, was einen Nachteil hat. Heute sind die meisten Fertigparkettsysteme mit Nut und Feder und sogenannten Klickmechanismen ausgestattet. Das heißt, man setzt die Bretter zusammen und beißt sie dann ineinander. Dadurch entsteht sehr schnell eine große, zusammenhängende Fläche. Fertigparkett kann ohne weitere Fixierung auf dem Boden verlegt werden. Allerdings sollte in diesem Fall an der Wand ein Abstand von ein bis zwei Zentimetern eingehalten werden, damit das schwimmende Parkett gespannt werden kann. Natürlich kann Massivholzparkett auch auf den Boden geklebt oder genagelt werden. Das Ergebnis ist eine sofort begehbare Fläche, die durch die Holzfassade jeden Raum edler macht.

Die unterirdische Struktur ist entscheidend für die langfristige Haltbarkeit des neuen Bodens. Wenn der Estrich nicht eben ist, muss er nivelliert werden. Bei Feuchtigkeitsgefahr muss eine entsprechende Schutzfolie verwendet werden. Trittschalldämmung ist fast selbstverständlich, um die Lärmentwicklung zu begrenzen. Bevor Sie sich für den Boden eines Baumarktes oder Fachhändlers entscheiden, beachten Sie unbedingt die genauen Maße des Raumes. Der Verkäufer berechnet den Bodenmaterialbedarf anhand der Raumgröße. Nachdem der Boden geliefert wurde, können Sie mit den Vorbereitungen für die Verlegung beginnen. Es ist wichtig, zum Einrichten des Arbeitsplatzes eine Stichsäge oder Kreissäge zu verwenden. Am besten auf der Terrasse oder im Garten. Dadurch bleibt viel Staub draußen.

Das könnte Dich auch interessieren …