Haustüren: Modern, sicher und energieeffizient

Haustür

Haustüren sind längst viel mehr als der Eingang eines Hauses. Sie sind zur Visitenkarte geworden, überzeugen durch Eleganz und modernes Design. Optik ist aber nicht alles, Haustüren müssen darüber hinaus energiesparend sein, natürlich einbruchssicher, langlebig und pflegeleicht. Ob aus Holz, Kunststoff, Aluminium oder Glas, die moderne Eingangstür muss ein Multitalent sein. Mehrfachschlösser, verdeckt liegende Drehbänder, nicht zuletzt die Sicherheitsklasse (RC – „Resistance Class) spielt eine entscheidende Rolle bei der Anschaffung. Die höchste Stufe RC6 hält einem Einbruchsversuch mit Bohrmaschine oder Stichsäge mindestens 20 Minuten stand. So lange muss es aber gar nicht sein. Einbrecher haben es immer eilig. Sie wollen keinesfalls vorzeitig entdeckt werden.

Der Fachmann für Sicherheitssysteme

Welche Sicherheitsstandards Fenster und Türen aufweisen sollten, weiß der Fachmann AMT Schlüsseldienst Berlin. Der Inhaber und sein Team aus 20 Mitarbeitern verstehen sich aufs Öffnen von Türen, wenn der Bewohner den Schlüssel verloren oder vergessen oder sich schlicht ausgesperrt hat. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung wissen die Profis genau, wie eine Tür gesichert werden muss, damit sie Einbrechern möglichst lange standhält. Auch mit allen anderen Sicherheitssystemen wie Alarmanlagen oder Videoüberwachung kennt AMT Schlüsseldienst Berlin sich aus. Für unverbindliche Beratungsgespräche steht das Team gerne zur Verfügung. Anruf oder E-Mail genügt!

Die optimale Haustür erfüllt viele Anforderungen

Für Haustüren empfiehlt der Fachmann mindestens die Sicherheitsklasse, früher Widerstandsklasse genannt, RC2. Diese Türen werden einer Einbruchsprüfung unterzogen, die auch Türblatt, Zarge, Schloss und Beschlag umfasst. Nur so ist sichergestellt, dass es in der Gesamtkonstruktion keine Schwachstellen gibt. Haustüren der Sicherheitsklasse RC2 halten den Werkzeugen eines Einbrechers mindestens drei Minuten stand. Und das ist für den Einbrecher schon zu lange. Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Einbruchsversuche nach längsten zwei Minuten aufgegeben werden. Das Risiko, gesehen oder gehört zu werden, ist einfach zu hoch. Eine Statistik aus dem Jahre 2009 bestätigt, dass von 1277 Einbruchsversuchen in Bayern 1011 durch widerstandsfähige Fenster und Türen verhindert wurden. In 247 Fällen sorgte der aufmerksame Nachbar oder ein zufälliger Passant für das Scheitern eines Einbruchs. Allerdings sollten auch Seitenteile und Oberlichter der Haustür die gleiche Widerstandsklasse aufweisen. Zweiteilige Haustüren mit Seitenteilen aus Glas sind gerade sehr gefragt, wobei in aller Regel Verbundsicherheitsglas verbaut wird. Auch bei Neben- und Kellertüren sollte eine gleichwertige Sicherheitsklasse gewählt werden.

Eine Haustür muss aber nicht nur schön aussehen und möglichst einbruchssicher sein, sie muss auch beim Energiesparen helfen. Holz ist von Natur aus wärmedämmend. Türen aus Aluminium bekommen Polyurethan-Schaum-Füllungen und auch bei Kunststofftüren werden Kammern mit Luft zur Dämmung eingebaut. Für zusätzlichen Lärmschutz sorgen spezielle Abdichtungen. Sicherheitseinrichtungen lassen sich an den meisten Haustüren auch noch nachträglich einbauen. Die Anforderungen an modernste Wärme- und Lärmdämmung aber sind vermutlich nur durch eine neue Tür zu erreichen. Und die kostet natürlich ihr Geld. Wie viel genau man für eine optisch attraktive und zugleich einbruchssichere Haustür investieren muss, ist nicht zuletzt vom persönlichen Geschmack abhängig. Für Sicherheitshaustüren der Sicherheitsklasse RC2 muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Das gute Gefühl aber, sein wertvolles Hab und Gut sicher aufgehoben zu wissen, ist in jedem Fall unbezahlbar.

Das könnte Dich auch interessieren …