Zeit sparen bei der Gartenarbeit: Weniger Aufwand, mehr Freude

Hat man einen Garten, stört einen die damit verbundene Arbeit meist nicht. Dennoch gibt es Möglichkeiten Zeit zu sparen, um diese dann nicht für Arbeit, sondern für Erholung im eigenen Garten nutzen zu können. In diesem Artikel gibt es dazu einige Tipps.

Zeit sparen bei der Gartenarbeit

Kurze Wege schaffen

Besonders im Sommer kostete das Gießen der Pflanzen viel Zeit. Häufig werden dabei schwere Kannen geschleppt und viele Sommerblumen müssen täglich gegossen werden. Das muss nicht sein. Das Organisieren der Bewässerung lässt sich mit wenigem Zubehör durchführen. Das Anbringen der Wassersteckdosen von Gardena bringt mit wenig Aufwand einen großen Zeitgewinn. Sie lassen sich in jeder Ecke des Gartens eingraben und sorgen genau hier für das Fließen von Wasser. Lästiges Hin- und Herschleppen von Wasserschläuchen und Gießkannen gehört zur Vergangenheit. Ein versenkbarer Kugeldeckel und das automatische Stoppventil sorgen für eine unkomplizierte Handhabe. Wird die Wassersteckdose nicht benutzt, ist sie unauffällig und geschützt vor Verschmutzungen. Möchte man bewässern, steckt man einfach einen kurzen Schlauch an und kann beginnen.

Platz sparen und Ordnung behalten

Nichts ist zeitintensiver, als die dauernde Suche nach Gartenschere oder Handschuhen. Stellt sich zudem auch noch das Auffinden des Dreizahns oder der Grabgabel als zeitraubendes Unterfangen heraus, bleibt für die eigentliche Gartenarbeit kaum noch Zeit.

Die Arbeit im Garten darf niemals in Stress ausarten. Sie ist ein Hobby und gleichzeitig ein Ausgleich für Menschen, die vornehmlich in der Enge eines Büros arbeiten müssen. Wer sich nach Feierabend mit Widerwillen an die Gartenarbeit begibt, wird nur noch von Frust über die zusätzliche Anstrengung erfüllt sein. Zeit ist ein wichtiger Faktor, wenn es um eine optimale Freizeitgestaltung geht. Der Garten ist zwar für viele Menschen ein Ausgleich zur täglichen Routine, darf aber nicht zur Belastung werden.

Gartengeräte im Holz-Dammers Onlineshop helfen bei der effektiven Gartenarbeit, das gilt besonders für das Werkzeugsystem von Gardena. Hier lässt sich jeder Stiel zu einem Gartengerät umfunktionieren, welches momentan am dringendsten gebraucht wird. Sowohl Stiele als auch Zubehör sind genormt und ein Griff genügt, um aus einer Harke in Sekundenschnelle den momentan benötigten Dreizahn zu machen. Ein Geräteschuppen muss nicht groß sein, um alle notwendigen Utensilien zur Gartenarbeit unterzubringen. Das System von Gardena kommt mit nur einem Stiel aus. An diesem lassen sich alle notwendigen Hilfsmittel befestigen, die zur täglichen Arbeit im Garten unverzichtbar sind. Der Dreizahn, die Harke und selbst ein Handvertikutierer gehören dazu.

Ungeliebte Arbeiten erledigen lassen

Das Angebot an Hilfskräften für die Gartenarbeit ist groß. Aufwendig bebilderte Werbeanzeigen sollen den Kunden von der Qualität der Arbeiten überzeugen. Zumeist sind es aber keine ausgebildeten Gärtner, die ihre Arbeitskraft anbieten. Das muss aber kein Nachteil sein. Möchte man seinen Garten größtenteils alleine bewirtschaften und nur für schwere Tätigkeiten Hilfe in Anspruch nehmen, muss diese nicht zwingend von Facharbeitern durchgeführt werden. Das Entfernen von Grasnarben oder das Umgraben des Gemüsebeetes kann auch von angelernten Kräften durchgeführt werden. Der Vorteil liegt darin, dass solche Arbeiter preiswert beschäftigt werden können und alle schwierigen Tätigkeiten nicht von einem selbst erledigt werden müssen.

Es gibt allerdings auch Arbeiten, die besser von Fachleuten erledigt werden sollten. Dazu gehört das Pflegen von größeren Bäumen oder z.B. gar deren Fällung. Hier sollte man sich nicht unnötig in Gefahr bringen und die Aufgaben an einen Fachmann weitergeben. Nach getaner Arbeit der Gärtner kann man sich über das Resultat freuen und den Anblick von akkurat geschnittenen Bäumen genießen.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Das könnte Dich auch interessieren …